Web Design
Armee

Die Armee des Landes besteht aus Gardisten, Bogenschützen, Fußsoldaten, Reiterei und einer Sondereinheit den Trollzacken.
Fast alle Einheiten tragen die grün-schwarzen Wappenröcke des Königs. Auf ihnen ist oben links ein achteckiger Stern zu sehen, unten rechts ein Schild mit Kronenränderung auf dem ein Adler zu sehen ist, geteilt werden die beiden durch den mächtigen Fluss, die Ems. In der Mitte der Ems, ist das jeweilige Hoheitsabzeichen zu sehen. Z.B. die Krone für das Hoheitszeichen des Königs.
Die Hoheitsabzeichen sind in jedem Landesteil anders. Dieses ist von dem dort ansässigen Adelshaus abhänig.
Die Gardisten tragen schwere Stiefel, eine dunkle Hose und ein dunkles Hemd. Darüber einen Gambeson und den Wappenrock, der mit einem Gürtel gehalten wird.
Bei schlechtem Wetter, schützt sie ein schwerer Wollumhang vor dem Wind und er Nässe. Helme haben die Gardisten auch, doch werden sie nur in der Schlacht getragen. Ein Barett ziert ihren Köpf bei jeglicher sonstiger Arbeit. Dieses Barret ist schwarz oder grün je nach Einheit.
Die Gardisten mit dem grünen Barett sind für die Sicherheit der Königsfamilie abgestellt, die mit dem schwarzen sind die einfachen Stadtwachen.
Ihre Waffen sind, ein Schwert in langer oder kurzer Ausführung. Ein Messer oder Dolch und eine Stangenwaffe, die Hellebarde.
Die Bogenschützen tragen ebenso schwere Stiefel, dazu eine grüne Hose und ein schwarzes Hemd. Darüber einen Gambeson und oder eine leichte Lederrüstung. Auch hier fehlt der Wappenrock nicht, der wiederum von einem Gürtel gehalten wird. An diesem Gürtel befindet sich, eine kleine Tasche für die Ersatzsehnen, der Köcher mit den Pfeilen, ein Messer oder Dolch und ein Kurzschwert. Auf dem Rücken ist der Bogen befestigt. Ihr Kopf ist mit einer Bundhaube und einem leichten Lederhelm geschützt.
Die Fußsoldaten unterscheiden sich im äußeren kaum. Nur ihre Waffen zeugen von ihrer Waffengattung.
Alle Soldaten tragen schwere Stiefel, dunkle Hosen die auch aus Leder bestehen können, dunkle Hemden, einen Gambeson, ein Kettenhemd lang oder kurz, den Wappenrock, Arm- und Beinschienen eine Bundhaube, eine Kettenhaube und einen Leder- oder Metallhelm. An ihrem Gürtel befindet sich, ein Messer oder Dolch, eine kleine Tasche und je nach Waffegattung der passende Waffenhalter.
Einige tragen auch Schilde, die aus sehr starken und festen Holz bestehen und mit Metall umschlagen sind. Sie gibt es in den verschiedensten Formen mit und ohne Wappen.
An Waffengattungen gibt es Schwert-, Axt-, und Keulenträger, Armbrustschützen und Piekeniere.
Die Reiterei trägt robuste Reiterstiefel, eine dunkle Hose aus Leder, darüber ab und zu Kette oder Platte, ein dunkles Hemd, darüber einen Gambeson, ein Kettenhemd, Leder- oder Metallrüstung, einen Wappenrock und einen Reiterumhang. Der Kopf wird mit einer Bundhaube, einer Kettenhaube und einem Helm aus Leder- oder Metall geschützt. An ihrem Gürtel befindet sich eine kleine Tasche, ein Messer oder Dolch, ein Langschwert, Keule oder Axt. Jeder dieser Krieger hält einen Reiterspeer in seinen Händen.
Viele dieser Reiter schaffen es auch, aus dem Galopp heraus, einen Pfeil haargenau ins Ziel zu bringen. Somit findet man ca. bei der hälfte aller Reiter, den kurzen Reiterbogen und einen Köcher mit Pfeilen.
Die Trollzacken sind die Sondereinheit in Amsivar. Wie der Name schon sagt, sind die Hauptgegner der Trollzacken die Trolle. Die Mannen der Trollzacken, haben aber meist einen fragwürdigen Hintergrund. In vielen Fällen haben sich diese Leute freiwillig gemeldet, um dem Urteil des Königs oder seinen Stellvertretern zu entgehen. Somit ist klar, dass es sich meist um erhebliche Straftaten handelt. Wer einen Apfel auf dem Markt gestohlen hat, wird nicht in diese Einheit gesteckt aber vielleicht der, der das ein oder andere Menschenleben auf dem Gewissen hat. Nach einer Dienstzeit von 10 Jahren haben sich die Männer alles, was sie verloren hatten zurückverdient. Sei es Ehre oder Haus und Hof. Es gibt aber auch Freiwillige ohne einen schlechten Hintergrund. Junge Männer die nach Ruhm und Ehre streben und sich einen Namen in der Armee machen möchten. Wer welchen Hintergrund hat, wird man aber wohl nie erfahren. Keiner verrät den anderen und normalerweise wissen die eigenen Kammerraden nicht, was ihr Waffenbruder schon alles erlebt hat. Diese Einheit trägt dunkle Kleidung. Als Rüstung meistens einen Gambeson in den Metallplatten eingenäht worden sind, damit sie sich leise durch den Wald bewegen können. Schwere Stiefel, einen dicken Wollumhang und ab und zu einen Helm oder eine Kettenhaube ist ihr Schutz vor dem Feind. Sie sind in jeder Waffengattung geschult worden und können somit jede Waffe tödlich ins Ziel bringen. Doch meist findet man Äxte, Schwerter, Stangenwaffen und die ein oder andere Schusswaffe unter ihnen. Einige Trollzacken, sind recht gut in der Heilkunst. In der Wildnis kommt jeder von ihnen blendend aus. Das liegt daran, dass sie meist für mehrere Wochen im Gardasgebirge und den umliegenden Wäldern unterwegs sind. Die drei Anführer die bei jeder Aktion dabei sind, tragen genau wie der Rest der Einheitsführungen, ab und zu eine gut zu sehende Metallrüstung. Sie sind auch meist die einzigen, die lesen und schreiben können. Ist der Gegner in der Überzahl wird ein Hinterhalt gelegt sonst wird der Kampf Mann gegen Mann bevorzugt. Woran man diese Kämpfer aber noch erkennen kann ist, dass sie meist Trophäen von ihren Feinden bei sich tragen. Meist sind dies ein paar Ohren oder Hauer von Trollen oder Orks.
Trophäen von Menschen nimmt niemand in diesem Land. Auch ein toter Feind der menschenähnlich ist, wird mit Respekt behandelt!
Es gibt keine bestimmten Helme und Schilde, die in Amsivar bevorzugt werden. Jeder Helm- und Schildträger kann ihn oder es nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen gestallten.
Jeder kampffähige Mann, wird im falle eines Krieges oder einer Schlacht zu den Waffen gerufen. Doch das braucht der Adel nie zu vordern, denn jeder Mann wird versuchen, sich, seine Familie, sein Land und seine Ehre vor den Feinden zu schützen.

Truppenstärke:

Gardisten 500 Männer
Bogenschützen 600 Männer
Fußsoldaten 2500 Männer
Reiterei 450 Männer
Trollzacken 50 Männer



Die nicht stationierte Armee befindet sich meist im Landeinneren. Sie sind so ausgerüstet, dass sie für längere Zeit im freien Übernachten können. Dazu gehören derzeit 300 Bogenschützen und 1600 Fußsoldaten. Zur Zeit wird darüber verhandelt, die Soldaten unter den Städten aufzuteilen so, dass jeder den Landesteil für den er verantwortlich ist und das Königreich von seiner Seite aus verteidigen kann.
Die Reiterei lagert in Flurion, wenn sie nicht zu einem Einsatz oder anderen wichtigen Aufgaben in Amsivar unterwegs sind.
Die Trollzacken lagern im ganzen Ostgebiet. Sie benutzen die Dörfer und Städte um sich auszuruhen oder einzukaufen.

Dienstränge der Armee:
Die Soldaten in Amsivar haben verschiedene Dienstränge. Dieses soll eine Auszeichnung sein und zeigt wer, wem vorgesetzt ist. Befördert werden kann man durch lange Zeit in der Armee, besondere Verdienste und zusätzliche Ausbildung. Man kann nur durch einen Vorgesetzten befördert werden, der mindestens im Offiziersdienstrang steht. In einer Gruppe, Kompanie, Abteilung oder sonstigen, darf nur nach Absprache des Befehligenden befördert werden.
In den verschieden Gruppen gibt es auch interne Ränge. Wenn also ein Soldat dafür zuständig ist z.B. die Küche zu führen so mag man ihn Küchenbulle nennen. Ist ein anderer für die Erbauung und Reparatur von Wehranlagen zuständig so nennt man ihn vielleicht Baumeister. Diese internen Ränge darf jede Truppe in der Einheit verteilen.
Es gibt auch den so genannten Spieß. Er ist für Fragen und Beschwerden und die Aussprache, der Soldaten untereinander und oder mit der Truppenführung zuständig. Außerdem übernimmt er Aufgaben, womit sich die Truppenführung nicht noch zusätzlich befassen braucht. Der Spieß steht immer in einem Waibeldienstgrad.
Eine besondere Ehre ist es vom König, zum Ritter geschlagen zu werden. Sollte diese geschehen, so steht derjenige im Adeltitel. Dies geschieht sehr selten in Amsivar. Ein Ritter untersteht nur noch dem König und anderen höheren Adeligen.

Mannschaftsdienstgrade:
Rekrut (nur in der Ausbildung)
Gefreiter
Obergefreiter
Hauptgefreiter
Stabsgefreiter
Oberstabs gefreiter

Waibeldienstgrade:
Feldwaibel
Oberfeldwaibel
Hauptfeldwaibel

Offiziersdienstgrade:
Leutnant
Oberleutnant
Hauptmann
Truppenmajor
Heerführer
Kriegsmeister
Schlachtenführer

 

MEV48019